Frontdoor result


Copyright note

Dissertation accessible at
URN: urn:nbn:de:gbv:luen4-opus-144503
URL: http://opus.uni-lueneburg.de/opus/volltexte/2017/14450/


Proactivity Against Poverty: Personal Initiative Training and Its Impact on Entrepreneurial Success in Developing Countries

Proaktivität gegen Armut: Eigeninitiative-Training und dessen Auswirkungen auf unternehmerischen Erfolg in Entwicklungsländern

Mensmann, Mona


Bookmark at Connotea Bookmark at del.icio.us
Keywords from authority file SWD (German): Eigeninitiative , Training , Entrepreneurship , Entwicklungsländer
Free keywords (English): Personal initiative , proactive behavior , training , entrepreneurship , developing countries
Institute: BWL
Dewey Decimal Classification: Wirtschaft
Document type: Dissertation
Advisor: Frese, Michael (Prof. Dr.)
Language: English
Date of examination: 05.09.2017
Year of creation: 2017
Date of publication: 18.09.2017
Abstract in English: Micro- and small enterprises are of great importance for the economic growth in developing countries, as they contribute to employment creation and innovation. In light of their economic relevance, several approaches to support micro- and small enterprises have emerged, including building human capital through business trainings. However, the effects of existing business trainings on entrepreneurial success have so far been limited. One promising alternative training approach that has emerged in the last years is personal initiative training, which teaches self-starting, future-oriented, and persistent entrepreneurial behavior. This dissertation helps to improve the understanding of personal initiative training by shedding light on the mechanisms through which it affects business success, on supporting factors, and on its long-term impacts.
Chapter 1 provides an overview on the topic of personal initiative training for entrepreneurs in developing countries. Chapter 2 introduces personal initiative training and other proactive behavior trainings in various contexts of work, including entrepreneurship. The chapter presents action regulation theory and the theory on personal initiative as the theoretical foundation of the training. In addition, the chapter provides insights into training and evaluation methods and makes recommendations for the successful implementation of personal initiative training. Chapter 3 offers a first answer to the question how personal initiative after training can be maintained over time. The chapter introduces training participants´ need for cognition as beneficial factor for post-training personal initiative maintenance. Chapter 4 explains how action regulation trainings like personal initiative training contribute to poverty reduction in developing countries by supporting entrepreneurial success. Chapter 5 enlarges upon the topic of personal initiative training for entrepreneurial success in developing countries. The chapter focuses on how personal initiative training supports female entrepreneurs in developing countries by helping them to overcome the uncertainty involved in entrepreneurial actions. Chapter 6 summarizes the overall findings and illustrates the theoretical and practical implications that result from this dissertation.
In sum, this dissertation makes a contribution to the better understanding of personal initiative training and its effects on entrepreneurship in developing countries and thereby helps to create effective interventions to combat poverty in developing countries.
Abstract in German: Mikro- und Kleinunternehmen sind von enormer Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung in Entwicklungsländern, da sie zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zu Innovation beitragen. Angesichts ihrer wirtschaftlichen Relevanz wurden zahlreiche Ansätze zur Unterstützung von Mikro- und Kleinunternehmen entwickelt, einschließlich des Aufbaus von Humankapital durch Unternehmertrainings. Die Effekte bestehender Unternehmertrainings auf unternehmerischen Erfolg sind bisher jedoch begrenzt. Ein vielversprechender alternativer Trainingsansatz, der in den letzten Jahren entstanden ist, ist Eigeninitiative-Training, welches selbststartendes, zukunftsorientiertes und persistentes unternehmerisches Verhalten lehrt. Diese Dissertation leistet einen Beitrag dazu das Verständnis von Eigeninitiative-Training zu verbessern, indem sie zugrundeliegende Wirkmechanismen, unterstützende Faktoren und Langzeiteffekte des Trainings auf geschäftlichen Erfolg beleuchtet.
Kapitel 1 liefert einen Überblick über das Thema Eigeninitiative-Training für Unternehmer in Entwicklungsländern. Kapitel 2 stellt das Eigeninitiative-Training und andere Trainings für proaktives Verhalten in unterschiedlichen Arbeitskontexten vor, einschließlich des unternehmerischen Kontexts. Das Kapitel stellt die Handlungsregulationstheorie und die Theorie zu Eigeninitiative als theoretische Basis des Trainings dar. Zusätzlich liefert das Kapitel Einblicke in Trainings- und Evaluations-Methoden und spricht Empfehlungen für die erfolgreiche Implementierung von Eigeninitiative-Training aus. Kapitel 3 gibt eine erste Antwort auf die Frage wie Eigeninitiative nach dem Training über die Zeit aufrechterhalten werden kann. Das Kapitel stellt das Kognitionsbedürfnis von Trainingsteilnehmern als förderlichen Faktor für die Aufrechterhaltung von Eigeninitiative nach dem Training dar. Kapitel 4 erklärt wie handlungstheoretische Trainings, beispielsweise das Eigeninitiative- Training, zur Armutsreduzierung in Entwicklungsländern durch die Unterstützung von unternehmerischem Erfolg beitragen. Kapitel 5 vertieft das Thema der Unterstützung von unternehmerischem Erfolg in Entwicklungsländern durch Eigeninitiative-Training. Das Kapitel fokussiert sich auf die Frage wie Eigeninitiative-Training weibliche Unternehmer in Entwicklungsländern unterstützt, indem es ihnen hilft, die Unsicherheiten unternehmerischen Handelns zu überwinden. Kapitel 6 fasst die übergreifenden Befunde zusammen und stellt die theoretischen und praktischen Implikationen dar, die aus dieser Dissertation resultieren.
Zusammenfassend leistet die Dissertation einen Beitrag zum besseren Verständnis des Eigeninitiative-Trainings und seiner Effekte auf Unternehmertum in Entwicklungsländern und hilft dadurch, effektive Interventionen zur Bekämpfung der Armut in Entwicklungsländern zu entwickeln.


Home | Search | Deutsch
Questions to mylatz@uni-lueneburg.de
Last change: 10.11.16