Eingang zum Volltext in OPUS


Hinweis zum Urheberrecht

ResearchPaper zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:luen4-opus-144634
URL: http://opus.uni-lueneburg.de/opus/volltexte/2017/14463/


Zeit für Kinderbetreuung Deutscher Haushalte - staatlicher Handlungsbedarf? Eine ökonometrische Analyse mit dem Sozioökonomischen Panel

Childcare Time in German Households - Governmental Need for Action? An Econometric Analysis with the Socio-economic Panel

Peters, Normen

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (800 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Sozioökonomisches Panel , Kinderbetreuung , Nichtlineare Regression , Haushalt , Entscheidung
Freie Schlagwörter (Englisch): Socio-economic Panel (SOEP) , Childcare time , collective household decisions , Non-linear seemingly unrelated regression
Institut: BWL
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: ResearchPaper
Schriftenreihe: Schriften aus dem Institut für Mittelstandsforschung
Bandnummer: 104
ISBN: 0942-2595
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 13.11.2017
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Studie wird analysiert, ob die Kinderbetreuungszeit von Eltern in Deutschland über sozioökonomische und soziodemografische und haushalts-strukturelle Eigenschaften hinaus durch psychologische Persönlichkeitsmerkmale (Big Five) erklärt werden kann. Dabei werden innovative mikroökonometrische Methoden auf Deutsche Zeitverwendungsdaten des Soziooekonomischen Panels angewendet und dadurch die Interdependenz der Kinderbereuungszeit mit anderen Zeitverwendungen beider Haushaltspartner sowie die Nicht-Negativität der Merkmalsausprägungen bei der Schätzung simultan berücksichtigt.
Dabei kommt heraus, dass die finanzielle Unterstützung als Lohnersatzleistung keinen Effekt auf die mütterliche Kinderbetreuungszeit hat, jedoch auf die väterliche. Die Erwerbstätigkeit von Vätern reduziert die mütterliche Kinderbetreuungszeit. Eine Zeitpolitik, die darauf abzielt die väterliche Zeit für Erwerbstätigkeit zu reduzieren kann somit die Kinderbetreuungszeit für beide Elternteile erhöhen.
Kurzfassung auf Englisch: In this paper we analyze whether the parental time spent for child care of German households can be explained by psychological personality traits called Big Five to complement frequently used socioeconomic and sociodemographic variables as typical determinants. By applying advanced micro econometric methods to German time use data provided by the German Socio Economic Panel the interdependence between the time for household activities and the nonnegativity of time use equations can be controlled for within the estimation process simultaneously.
The results show that governmental financial support has no effect on the maternal time but increases the paternal time for childcare. Further the paternal time for market work reduces the maternal time for childcare. A time policy which enables fathers to reduce their employment time would increase maternal and paternal time for childcare.


Home | Suchen | English
Fragen und Anregungen an mylatz@leuphana.de
Letzte Änderung: 10.11.16