Eingang zum Volltext in OPUS


Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:luen4-opus-144893
URL: http://opus.uni-lueneburg.de/opus/volltexte/2018/14489/


Fou du Roi - Panorama und Panoptikum. Paradigmen visueller Wahrnemung

Fou du Roi - Panorama and Panopticon. Paradigms of visual Perception

Lüdemann, Sven

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (25.422 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
SWD-Schlagwörter: Visuelle Wahrnehmung , Bildwissenschaft , Kultur
Freie Schlagwörter (Deutsch): visuelle Theorie , visuelle Kultur
Freie Schlagwörter (Englisch): visual theory , visual culture
Institut: Kulturwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Künste, Bildende Kunst allgemein
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Clausberg, Karl (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.07.2017
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 22.03.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Gegenstand der Dissertation FOU DU ROI ist eine kulturwissenschaftliche Untersu-chung mit dem Ziel, nähere Einsichten über prägende Bedingungen visueller Wirklichkeitswahrnehmung zu gewinnen. Ausgangspunkt ist eine Weiterentwicklung der Magisterarbeit DIE WELT IM ZIMMER vom selben Autor, die vorrangig medienbezogene Fragestellungen behandelte, jedoch mit den Bezugsmodellen Panorama (Barker) und Panopticon (Bentham) bereits das Potenzial für eine umgewendete Perspektive offenbarte. Im Fokus steht nun die subjektive Wahrnehmung von Wirklichkeit.
Beabsichtigt ist in diesem Sinne, eine neue Perspektive auf das menschliche Seh- und Vorstellungsvermögen zu eröffnen und unsere eindrucksvolle Befähigung zur Einlassung auf natürliche wie mediale Umwelten zu verdeutlichen. Hierauf gründet sich die leitende Hypothese: Die Paradigmen Panorama und Panopticon verfügen - in ihrer modellhaften Einzigartigkeit wie in ihrer dialektischen Verwobenheit, in ihrer Gegensätzlichkeit wie in ihrer Komplementarität - über ein hohes analytisches Potenzial. Dieses ist für ein vertieftes Verständnis visueller Wirklichkeitswahrnehmung nutzbar zu machen, und es legt die Formulierung eines übergeordneten, metaphorischen Paradigmas nahe: PREMIER PANNEAU.
Mit dem Rückgriff auf die Entwürfe von Barker und Bentham werden zwei Arbeiten genutzt, deren Relevanz für kulturgeschichtliche und philosophische Betrachtungen unbestritten ist. Ihre paradigmatische Verwendung erlaubt es einerseits, auf einen anerkannten Argumentationshintergrund zurück zu greifen, andererseits ist die systematische Zusammenführung und Auswertung noch wissenschaftliches Neuland. Die berühmte Narrenweltkarte nach Ortelius (um 1600) wird hierfür zu einer metaphorischen Montage erweitert, in deren Zentrum König und Narr stehen. Sie begründen als virtuelle Figuren in antagonistisch-komplementärer Gegenüberstellung auch den Haupttitel FOU DU ROI. Ganz im Zeichen des halbgeteilten Narrenkostüms Mi-Parti ist die Weltkarte somit Dreh- und Angelpunkt eines dialektisch geprägten Konzepts , das die verschiedenen Betrachtungsdimensionen miteinander verknüpft.
Kurzfassung auf Englisch: Subject of the dissertation FOU DU ROI is a cultural science study with the objective to gain deeper insights into the characteristic conditions of our visual perception. It follows the master thesis DIE WELT IM ZIMMER (THE WORLD AT HOME) by the same author, which dealt primarily with media-related issues, but had already revealed the potential for a reversed perspective with the reference models Panorama (Barker) and Panopticon (Bentham). Here, the focus has been directed to the subjective perception of reality.
In that sense, the intention is to open up a new perspective on the human capacity of vision and imagination and to illustrate our impressive ability to deal with natural and medial environments. This is the basis for the guiding hypothesis: The paradigms Panorama and Panopticon possess - in their model-like uniqueness as well as in their dia-
lectical interweaving, in their contrast as well as in their complementarity - a high analytical potential. This potential can be used for a deeper understanding of our visual perception of reality and leads to the formulation of a superordinate, metaphorical paradigm: PREMIER PANNEAU.
Referring to the drafts of Barker and Bentham, two works are reflected whose relevance for cultural-historical and philosophical considerations is undisputed. On the one hand, their paradigmatic interpretation allows to make use of a recognized argumentation background, on the other hand, the systematic merging and evaluation is still a new scientific territory. For that purpose, the famous fools world map based on Ortelius (around 1600) is expanded to a metaphoric montage including king and fool, which as virtual figures establish the title FOU DU ROI from their antagonistic-complementary juxtaposition. In terms of the half-divided fools costume mi-parti, the world map is thus the pivotal point of a dialectically shaped concept that links the different perspectives.


Home | Suchen | English
Fragen und Anregungen an mylatz@leuphana.de
Letzte Änderung: 10.11.16