Frontdoor result


Copyright note

Dissertation accessible at
URN: urn:nbn:de:gbv:luen4-opus-145041
URL: http://opus.uni-lueneburg.de/opus/volltexte/2018/14504/


I can do it! The Importance of Empowerment in Entrepreneurship and its Effects on Business Performance in Developing Countries

Die Wichtigkeit von Empowerment in Unternehmertum und seine Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung in Entwicklungsländern

Henao Zapata, Daniel

pdf-format:
Dokument 1.pdf (4.297 KB)

Bookmark at Connotea Bookmark at del.icio.us
Keywords from authority file SWD (German): Empowerment , Kompetenzdelegation , Entrepreneurship , Unternehmerverhalten , Entwicklungsländer
Free keywords (German): Unternehmertum-Training , unternehmerisches Empowerment
Free keywords (English): entrepreneurial empowerment , business performance
Institute: Wirtschaftswissenschaften
Dewey Decimal Classification: Wirtschaft
Document type: Dissertation
Advisor: Frese, Michael
Language: English
Date of examination: 10.07.2018
Year of creation: 2018
Date of publication: 07.08.2018
Abstract in English: The concept of empowerment has gained considerable attention in the field of international development. Institutions such as the World Bank and the United Nations invest considerable funds and efforts trying to facilitate empowerment in developing countries. This is because empowerment is seen as a positive phenomenon that can positively impact on people and their environment.
Empowerment provides an implemental mindset that makes people look for the means to action and be ready to move forward toward their goals. Thus, empowerment becomes important when people need to take action and be innovative in overcoming scarcity and fighting against poverty. Research shows the positive effects of empowerment on entrepreneurship-related behavior and outcomes such as proactive behavior, goal achievement, and innovation. Yet, there is a dearth of research addressing the phenomenon of empowerment in entrepreneurship. This dissertation aims to contribute to the understanding of the role of empowerment in entrepreneurship and its effects. Particularly, this dissertation targets the interplay between empowerment and entrepreneurship in the context of developing countries.
Chapter 1 provides a general overview of the different topics of this dissertation. Chapter 2, introduces the construct of psychological empowerment at work as the theoretical foundation to advocate for the importance of empowerment in entrepreneurship. The chapter takes initial steps in drawing the rationale and identifying empirical evidence for the relationship between empowerment and entrepreneurial behavior and outcomes. Specifically, the chapter links the components of psychological empowerment to concrete action characteristics in entrepreneurship such as effectuation and experimentation. Chapter 3 establishes a first empirical link between empowerment and entrepreneurship. The chapter provides the construct of entrepreneurial empowerment and develops a multidimensional measure to measure its dimensions. By means of a nomological network, the chapter reveals the relations of entrepreneurial empowerment with relevant constructs and outcomes derived from entrepreneurship and empowerment research such as innovation, self-reliance, and decision-making. Chapter 4 posits entrepreneurship training, particularly personal initiative training and business literacy training, as effective means to facilitate entrepreneurial empowerment and its effect on business performance. The chapter uncovers the mechanisms accounting for the relationship between entrepreneurship training and entrepreneurial empowerment. Chapter 5 provides general theoretical and practical contributions and finishes with a general conclusion.
This dissertation contributes to the understanding of empowerment in entrepreneurship and its effects on business performance in the context of developing countries. The studies embedded in this dissertation can serve to further the development of theory and research that advances groundwork of empowerment in entrepreneurship. The construct of entrepreneurial empowerment can stimulate the use of more accurate indicators when conceptualizing and investigating the process and consequences of empowerment in entrepreneurship and international development.
Abstract in German: Das Konzept des ´Empowerments´ hat im Bereich der internationalen Entwicklungsarbeit weitreichende Beachtung gefunden. Institutionen wie die Weltbank und die Vereinten Nationen investieren beträchtliche Mittel um ´Empowerment´ in Entwicklungsländern zu fördern. Zu tun dies, da ´Empowerment´ als positives Phänomen gesehen wird, das sich positiv auf Menschen und ihre Umwelt auswirken kann.
´Empowerment´ bringt Menschen dazu nach Mitteln zu suchen um handeln zu können und bereit zu sein ihre Ziele zu erreichen. ´Empowerment´ ist daher besonders wichtig, wenn Menschen aktiv und innovativ sein müssen um die Knappheit ihrer Ressourcen zu überwinden und gegen ihre Armut anzukämpfen. Forschungsarbeiten zeigen die positiven Auswirkungen von ´Empowerment´ auf unternehmerisches Verhalten und weitere Ergebnisse wie proaktives, zielgerichtetes und innovatives Verhalten. Es gibt jedoch einen Mangel an Forschungsergebnissen, die sich mit dem Phänomen des ´Empowerments´ im Bereich des Unternehmertums befasst. Diese Dissertation soll zum Verständnis der Rolle von ´Empowerment´ im Bereich des Unternehmertums und dessen Auswirkungen beitragen. Im Speziellen zielt diese Dissertation auf das Zusammenspiel von ´Empowerment´ und Unternehmertum in Entwicklungsländern ab.
Kapitel 1 gibt einen allgemeinen Überblick über die verschiedenen Themen dieser Dissertation. Kapitel 2 stellt das Konstrukt des psychologischen ´Empowerments´ bei der Arbeit als theoretische Grundlage für die Bedeutung von ´Empowerment´ im Unternehmertum vor. In diesem Kapitel werden erste Schritte unternommen um die empirischen Belege für die Beziehung zwischen ´Empowerment´ und unternehmerischem Verhalten und Erfolgen zu finden. Konkret verbindet das Kapitel die Komponenten des psychologischen ´Empowerments´ mit konkreten Handlungsmerkmalen des Bereichs Unternehmertum wie ´Effectuation´ und Experimentieren. Kapitel 3 stellt eine erste empirische Verbindung zwischen ´Empowerment´ und Unternehmertum her. Das Kapitel stellt das Konstrukt des unternehmerischen ´Empowerments´ dar und entwickelt ein multidimensionales Maß zur Messung seiner Dimensionen. Anhand eines nomologischen Netzwerks werden in dem Kapitel die Beziehungen zwischen unternehmerischem ´Empowerment´ und relevanten Konstrukten und Ergebnissen (Innovation, Eigenständigkeit und Entscheidungsfindung) aus der Unternehmertum- und ´Empowerment´-Forschung aufgezeigt. In Kapitel 4 wird das Unternehmertum-Training, insbesondere das ´Personal Initiative Training´ und das ´Business-Literacy-Training´ als wirksame Mittel zur Erleichterung des unternehmerischen ´Empowerments´ und dessen Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg vorgestellt. Das Kapitel deckt die Mechanismen auf, die für die Beziehung zwischen Unternehmertum-Training und unternehmerischem ´Empowerment´ verantwortlich sind. Kapitel 5 liefert allgemeine theoretische und praktische Beiträge und endet mit einer allgemeinen Schlussfolgerung.
Diese Dissertation trägt zum Verständnis von ´Empowerment´ im Bereich des Unternehmertums und dessen Auswirkungen auf den Unternehmenserfolg in Entwicklungsländern bei. Die in dieser Dissertation eingebetteten Studien können dazu dienen, die Entwicklung von Theorien und Forschung voranzutreiben, die die Grundlagen für ´Empowerment´ im Bereich Unternehmertum fördern. Das Konstrukt des ´unternehmerischen Empowerpents´ kann zur Verwendung besserer Indikatoren führen, die den Prozess und die Konsequenzen von ´Empowerment´ im Bereich des Unternehmertums und der internationalen Entwicklungsarbeit konzeptualisieren und untersuchen.


Home | Search | Deutsch
Questions to mylatz@uni-lueneburg.de
Last change: 10.11.16