Eingang zum Volltext in OPUS


Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:luen4-opus-145681
URL: http://opus.uni-lueneburg.de/opus/volltexte/2019/14568/


Testing for Cointegration in Panel Data with Cross-Sectional Dependence

Testen auf Kointegration in Paneldaten mit Querschnittsabhängigkeit

Arsova, Antonia

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (811 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Institut: VWL
DDC-Sachgruppe: Statistik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Karaman-Örsal, Deniz
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.05.2019
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum: 04.09.2019
Kurzfassung auf Englisch: This cumulative thesis extends the econometric literature on testing for cointegration in nonstationary panel data with cross-sectional dependence. Its self-contained chapters consist of two publications and two publication manuscripts which present three new panel tests for the cointegrating rank and an empirical study of the exchange rate pass-through to import prices in Europe.
The first chapter introduces a new cointegrating rank test for panel data where the dependence is assumed to be driven by unobserved common factors. The common factors are first estimated and subtracted from the observations. Then an existing likelihood-ratio panel cointegration test is applied to the defactored data. The distribution of the test statistic, computed from defactored data, is shown to be asymptotically equivalent to that of a test statistic computed from cross-sectionally independent data.
The second chapter proposes a new panel cointegrating rank test based on a multiple testing procedure, which is robust to positive dependence between the individual units’ test statistics. The assumption of a certain type of positive dependence is shown by simulations not to be violated in panels with dependence structures commonly assumed in practice. The new test is applied to find empirical support of the monetary exchange rate model in a panel of eight OECD countries.
The third chapter puts forward a new panel cointegration test allowing for both cross-sectional dependence and structural breaks. It employs known individual likelihood-ratio test statistics accounting for breaks in the deterministic trend and combines their p-values by a novel modification of the Inverse Normal method. The average correlation between the probits is inferred from the average cross-sectional correlation between the residuals of the individual VAR models in first differences.
The fourth chapter studies the exchange rate pass-through to import prices in a panel of nineteen European countries through the prism of panel cointegration. Empirical evidence supporting a theoretical long-run equilibrium relationship between the model’s variables is found by the newly proposed panel cointegration tests. Two different panel regression models, which take both cointegration and cross-sectional dependence into account, provide most recent estimates of the exchange rate pass-through elasticities.
Kurzfassung auf Deutsch: Diese kumulative Dissertation erweitert die ökonometrische Literatur über Testen auf Kointegration in nichtstationären Paneldaten mit Querschnittsabhängigkeit. Die in sich geschlossenen Kapitel bestehen aus zwei Publikationen und zwei Publikationsmanuskripten, die drei neue Paneltests zur Bestimmung des Kointegrationsrangs sowie eine empirische Studie über das Durchschlagen der Wechselkurse auf die Importpreise in Europa vorstellen.
Das erste Kapitel stellt einen neuen Kointegrationsrangtest für Paneldaten vor, bei dem angenommen wird, dass die Querschnittabhängigkeit von unbeobachtbaren gemeinsamen Faktoren getrieben wird. Die gemeinsamen Faktoren werden zunächst geschätzt und von den Beobachtungen abgezogen. Dann wird ein vorhandener Likelihood-Verhältnis Panel-Kointegrationstest auf die Faktor-bereinigten Daten angewendet. Die Verteilung der Teststatistik, die aus Faktor-bereinigten Daten berechnet wird, ist nachgewiesen asymptotisch gleichwertig zu sein mit der einer Teststatistik, die aus querschnittsunabhängigen Daten berechnet wird.
Das zweite Kapitel schlägt einen neuen Panel-Kointegrationsrangtest vor, der auf einem multiplen Testverfahren basiert, das robust gegenüber einer positiven Abhängigkeit zwischen den Teststatistiken der einzelnen Einheiten ist. Durch Simulationen wird gezeigt, dass die Annahme einer bestimmten Art positiver Abhängigkeit in Paneldaten mit allgemein angenommenen Abhängigkeitsstrukturen nicht zu verletzen ist. Der neue Test wird angewendet, um empirischen Nachweis für das monetäre Wechselkursmodell in einem Panel von acht OECD-Ländern zu finden.
Das dritte Kapitel stellt einen neuen Panel-Kointegrationstest vor, bei dem sowohl Querschnittsabhängigkeit als auch Strukturbrüche in dem datengenerierenden Prozess zugelassen werden. Er verwendet bekannte individuelle Likelihood-Verhältnis Kointegrationsteststatistiken, die Brüche in dem deterministischen Trend berücksichtigen, und kombiniert ihre p-Werte durch eine neue Modifikation der Inverse-Normal-Methode. Die durchschnittliche Korrelation zwischen den Probits der einzelnen p-Werte ergibt sich aus der durchschnittlichen Querschnittskorrelation zwischen den Residuen der einzelnen VAR-Modelle, berechnet in ersten Differenzen.
Das vierte Kapitel untersucht die Auswirkungen von Wechselkursbewegungen auf die Entwicklung der Importpreise in einem Panel von neunzehn europäischen Ländern durch das Prisma der Panelkointegration. Mithilfe der neu vorgeschlagenen Panelkointegrationstests wird empirischen Nachweis für die theoretische Langzeit-Gleichgewichtsbeziehung zwischen den Variablen des Modells gefunden. Zwei verschiedene Panel-Regressionsmodelle, die sowohl Kointegration als auch Querschnittsabhängigkeit berücksichtigen, liefern aktuelle Schätzergebnisse für die Wechselkurselastizitäten der Importpreise.


Home | Suchen | English
Fragen und Anregungen an ubsrvc@leuphana.de
Letzte Änderung: 10.11.16