Eingang zum Volltext in OPUS


Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:luen4-opus-145875
URL: http://opus.uni-lueneburg.de/opus/volltexte/2019/14587/


European harmonization of national tax accounting rules : a conceptual and empirical analysis with a focus on the German setting

European harmonization of national tax accounting rules : a conceptual and empirical analysis with a focus on the German setting

Europäische Harmonisierung der nationalen steuerlichen Gewinnermittlungsvorschriften : eine konzeptionelle und empirische Analyse mit Fokus auf das deutsche Umfeld

Mock, Oliver

pdf-Format:
Dokument 1.pdf (1.339 KB)

Bookmark bei Connotea Bookmark bei del.icio.us
Institut: Recht/Wirtschaftsrecht
DDC-Sachgruppe: Recht
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Velte, Patrick (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 09.10.2019
Erstellungsjahr: 2019
Publikationsdatum: 12.11.2019
Kurzfassung auf Englisch: On 25 October 2016, the European Commission presented a proposal for a directive on a Common Corporate Tax Base (hereafter CCTB Proposal), which contains a comprehensive concept for the harmonisation of profit calculation regulations within the EU. Against this current background, the objective of the present work is to contribute to the implementation of the CCTB by identifying ambiguities and conceptual weaknesses in the design of the profit determination system of the CCTB Proposal and developing concrete recommendations for action for adjustments in the course of the further legislative procedure. In the first article, selected profit calculation rules of the CCTB Proposal will be analysed in detail and compared with the provisions on profit calculation under German commercial and tax law and the International Financial Reporting Standards (IFRS) recognised across member states. Based on the legal comparison, questions of interpretation and inadequacies of the profit calculation system will be considered and proposals for adjustments to various regulatory areas will be submitted. Furthermore, in the second article, within the framework of a holistic study, expert interviews will be used as an empirical-qualitative research design to generate reliable assessments on the part of the various stakeholder groups affected by the implementation of the future directive or involved in its elaboration. The results show the extent to which the profit determination rules of the CCTB Proposal in their current form are suitable for national and EU-wide implementation and in which areas the various expert groups still see concrete need for adaptation. Based on these expert assessments, the third article finally develops a proposal to reduce the threat of legal uncertainty in interpretation issues criticised by the experts. Based on economic maxims developed by the European Commission and existing accounting principles of the current CCTB Proposal, the EU Accounting Directive and IFRS, a system of specific European tax principles will be developed which could be implemented within the framework of the CCTB Proposal.
Kurzfassung auf Deutsch: Am 25.10.2016 hat die Europäische Kommission einen Richtlinienvorschlag für eine Gemeinsame Körperschaftsteuer-Bemessungsgrundlage vorgelegt (im Folgenden RLVGKB 2016), der ein umfassendes Konzept für die Harmonisierung der Gewinnermittlungsvorschriften innerhalb der EU beinhaltet. Vor diesem aktuellen Hintergrund ergibt sich die Zielsetzung der vorliegenden Arbeit, einen Beitrag zur Umsetzung der GKB zu leisten, indem Unklarheiten und konzeptionelle Schwachstellen in der Ausgestaltung des Gewinnermittlungssystems des RLVGKB 2016 identifiziert und konkrete Handlungsempfehlungen für Anpassungen im Zuge des weiteren Gesetzgebungsverfahrens erarbeitet werden. Hierzu werden im ersten Beitrag zunächst ausgewählte Gewinnermittlungsregeln des RLVGKB 2016 im Detail analysiert und den Vorschriften zur Gewinnermittlung nach deutschem Handels- und Steuerrecht sowie den mitgliedstaatenübergreifend anerkannten International Financial Reporting Standards (IFRS) gegenübergestellt. Basierend auf dem Rechtsvergleich werden Auslegungsfragen und Unzulänglichkeiten des Gewinnermittlungssystems betrachtet und Anpassungsvorschläge zu verschiedenen Regelungsbereichen unterbreitet. Ferner werden im zweiten Beitrag im Rahmen einer ganzheitlichen Untersuchung durch Experteninterviews als empirisch-qualitatives Forschungsdesign gesicherte Einschätzungen aufseiten der verschiedenen Stakeholder-Gruppen, die von der Umsetzung der künftigen Richtlinie betroffen oder an ihrer Ausarbeitung beteiligt sind generiert. Im Ergebnis wird aufgezeigt, inwiefern sich die Gewinnermittlungsregeln des RLVGKB 2016 in ihrer derzeitigen Ausgestaltung für eine nationale und EU-weite Implementierung eignen und in welchen Bereichen die unterschiedlichen Expertengruppen noch konkreten Anpassungsbedarf sehen. Auf der Grundlage dieser Experteneinschätzungen wird schließlich im dritten Beitrag ein Vorschlag zur Reduktion der von den Experten bemängelten drohenden Rechtsunsicherheit bei Auslegungsfragen entwickelt. Hierzu wird basierend auf von der Europäischen Kommission herausgebildeten ökonomischen Maximen und in Anlehnung an bestehende Rechnungslegungsgrundsätze des aktuellen RLVGKB 2016, der EU-Rechnungslegungsrichtlinie und den IFRS ein System spezifischer europäischer Steuergrundsätze erarbeitet, welches im Rahmen des RLVGKB 2016 implementiert werden könnte.


Home | Suchen | English
Fragen und Anregungen an ubsrvc@leuphana.de
Letzte Änderung: 10.11.16